Diversity Health Management

Unser oberstes Ziel ist die Schaffung gesundheitsförderlicher und alternsgerechter Arbeitsplätze. Bei der Umsetzung dieser Aufgabe beachten wir das Alter und die Herkunft der Mitarbeitenden.

1972 war das erste Jahr in dem die Sterberate erstmals in Deutschland höher war, als die Geburtenrate. Dies war dann zugleich die Geburtsstunde des demografischen Wandels. Im nächsten Jahr feiert der demografische Wandel seinen 50zigsten Geburtstag. Zum Feiern kann uns aber leider nicht zu Mute sein. Denn die viel besagten und beschriebenen Szenarien des Fachkräftemangels, des Pflegenotstandes, das fehlen junger Nachwuchskräfte und das stetig steigende Durchschnittsalter in den Betrieben sind längst Realität geworden.

Statistiken besagen, dass bereits heute jeder vierte Arbeitnehmer_innen einen Migrationshintergrund hat. Dazu gehören allen in Deutschland geborenen „Ausländer“ und die zugewanderten Arbeitskräfte in und außerhalb der EU.

Die derzeitige Zuwanderungsrate von „jungen“ Fachkräften reicht lange nicht aus,  um die Wirtschaft in Deutschland am Laufen zu halten. Die produzierende Industrie und Betriebe können in vielen Bereichen tatsächlich auf Maschinen und Technik ausweichen. Schlagwort „Industrie 4.0„.

Was aber ist in den Bereichen Dienstleistung, Einzelhandel, Behörden, Handwerk und vor allem was ist mit der Pflege?

Wenn wir diese Zweige stärken wollen, müssen wir uns noch mehr interkulturell öffnen und uns verstärkt um alle drei Mitarbeitergenerationen kümmern. Um diese Zielgruppen erfolgreich und langfristig an Betriebe zu binden, bedarf es neuer Wege.

Diversity Health Management nach IGM Standard wird dabei eine entscheidende Rolle spielen. Veränderungsfähigkeit und Veränderungsbereitschaft sind die Schlüsselwörter für Organisationen und Beschäftigte. Ohne geeignete Werkzeuge und Unterstützung kann es hier zur Überforderung von Führungskräften und Mitarbeitenden der unterschiedlichen Generationen und Kulturen kommen. Diese Überforderung führt sehr schnell zu Frustration und Demotivation, Leistungsabfall und Krankheit.

Bitte bedenken Sie, jede Generation und  jede Kultur hat ein anderes Verständnis für Krankheit bzw. Gesundheit und jede Generation und jede Kultur ist anders belastbar.

Das Diversity Health Management (DHM®) bietet Ihnen die Möglichkeit, Problemfelder zu erfassen und die Arbeit mit ihren Herausforderungen sowie die Veränderungsprozesse gewinnbringend für Ihre Organisation und ihre Beschäftigten zu gestalten.

„Diversity Health Management ist die systematische, zielorientierte und kontinuierliche Steuerung aller betrieblichen Prozesse, mit dem Ziel einer langfristigen Sicherung von Gesundheit, Leistung und Erfolg für alle Organisationen und alle ihre Beschäftigten.

Ziel des DHM ist, die Arbeit selbst gesund zu gestalten sowie die Bewältigungsmöglichkeiten, Widerstandsressourcen und Kompetenzen der Beschäftigten zu erhalten und zu stärken. DHM wirkt zum einen auf die betrieblichen Rahmenbedingungen und zum anderen auf die Beschäftigten selbst. Es ist also verhältnis- und verhaltensorientiert.

Dieser ganzheitliche und systematische Ansatz ermöglicht es, die Beschäftigungsfähigkeit aller Mitarbeiter und somit die Leistungsfähigkeit der Organisationen dauerhaft zu erhalten und zu fördern.